Als wir 2013 mit der Einführung der bundesweit einheitlichen Dienstausweise für die Feuerwehren, Rettungsdienste, Katastrophenschützer sowie für die Behörden begannen, war die Überprüfung der Gültigkeit unserer Ausweise ein nettes zusätzliches Feature.

Inzwischen gibt es Ausweise aber nicht nur über

0700BLAULICHT - Der Behördenverlag, Inh. Felix Rösler

für die oben genannten BOS.

Seit dem 02.01.2018 bietet der

Behördenverlag Petersen, Nordfriesland

für die Angehörigen der Bewachuns-, Sicherheit- und Werttransportunternehmen bundesweit einheitliche Sicherheits- und Bewachungsausweise an.

Gerade im Sicherheitsgewerbe hat es sich aber gezeigt, dass die Anforderungen - welche die Gültigkeitsüberprüfung per QR-Code boten - viel Umfangreicher sein sollten, als wir geahnt hätten.

In Gesprächen mit Unternehmern und Dienstleistern wurden gewünschte Features gesammelt, welche wir derzeit umsetzen.

Michael Röder

31.01.2018


 

Was this helpful?

QR6.de beruht auf einer Idee, welche 2008 geboren und ab 2013 in die Realität umgesetzt wird:

- QR6.de ist "lediglich" ein Zugriffspunkt, ein Access-Point, also keine öffentliche Internetseite.

- QR6.de ist Bestanteil eines Ausstattungsmerkmals unserer Ausweiskarten, welche wir (NF-e als Hersteller der Ausweiskarten) unseren Kunden bieten.

- NF-e liefert personalisierte Ausweiskarten ausschließlich an Behördenverlage.

- Personen, welche keine Behördenverlage sind, beliefern wir nicht.

- Wir sind keine Händler. Anfragen bezüglich Lieferung von Ausweisen richten Sie bitte an die Behördenverlage.

- Anfragen bezüglich Dienstausweise für Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) sowie Bundes-, Landes- und Kommunalbehörden richten Sie bitte an 0700BLAULICHT - DER BEHÖRDENVERLAG.

- Für alle anderen Ausweiskarten, inbesondere Ausweise für das Bewachungs-, Sicherheits- und Werttransportgewerbe, richten Sie Ihre Anfrage bitte an den Behördenverlag Petersen.

Um welches Ausstattungsmerkmal handelt es sich, das QR6.de als Access-Point erfüllt?

- Unsere Ausweiskarten stellen einen QR-Code bereit, welcher mittels Smartphone oder Lesegerät ausgewertet werden kann.

- Anhand dieses QR-Code kann die Gültigkeit der Ausweiskarten sofort - online - überprüft werden.

- Das Ergebnis dieser Überprüfung wird sofort - online - in Klartext angezeigt.

- So kann der Berechtigte überprüfen ob der Ausweisbesitzer a) eine gültige Ausweiskarte vorzeigt, b) wie lange der Ausweis gültig ist und c) zu welcher Behörde / Feuerwehr der Ausweis gehört.

- Bei Bewachungs- oder Sicherheitsausweisen werden zusätzlich das biometrische Ausweisfoto, Funktionen, Berechtigungen und weitere Merkmale angezeigt. Diese sind durch die Dienstvorgesetzten temporär änderbar, wenn dies gebucht wurde.

- So wird der Bewachungs- oder Sicherheitsausweis zu einem wichtigen Instrument für diese Unternehmen. Wechselnde Berechtigungslisten - und die damit verbundenen logistischen Herausforderungen - können somit entfallen.

Wie wird der Datenschutz der Ausweiskarten-Inhaber umgesetzt?

- Die Datenbank, welche die Auswertung des QR-Codes online beantwortet, ist nicht identisch mit der Datenbank, aus welcher die Daten stammen, die auf die Ausweiskarten aufgedruckt sind.

- Bei den Feuerwehrausweisen, Behörden-Dienstausweisen, Rettungsdienstausweisen sowie Katastrophenschutz-Ausweisen werden nur dargestellt:

a) Ist der Ausweis gültig, ungültig, gesperrt.

b) Bis wann ist der Ausweis gültig.

c) Zu welcher Behörde oder Feuerwehr gehört der Ausweis.

Weitere Daten, insbesondere die persönlichen Daten der Ausweisinhaber, befinden sich nicht in der Datenbank.

- Bei den Sicherheitsausweisen und Bewachungsausweisen werden nach der Gültigkeitsabfrage dargestellt:

a) Ist der Ausweis gültig, ungültig, gesperrt.

b) Bis wann ist der Ausweis gültig.

c) Zu welchem Bewachungsunternehmengehört der Ausweis.

d) Das biometrische Foto des Ausweisinhabers. *)

e) Die Funktionen des Ausweisinhabers. *)

f) Die Berechtigungen des Ausweisinhabers. *)

*) wenn diese Option vom Inhaber des Bewachungsunternehmens gebucht wurde

Wie sicher ist QR6.de?

- Unser Webserver befindet sich bei einem der größten Server-Anbieter Deutschlands.

- Es handelt sich um einen Server, welchen wir gemietet haben und dessen Kapazitäten wir uns nicht mit anderen Anbietern teilen müssen. Die Hard- und Software steht uns alleine zur Verfügung. Es handelt sich also nicht um einen virtuellen, sondern um einem realen Server. Wir sind jederzeit in der Lage, Festplatten gegen größere auszutauschen, den RAM-Speicher zu erweitern oder einen anderen Prozessor zu wählen wenn die Kapazitäten nicht mehr aussreichen sollten.

- Es handelt sich hier um eine SSL-Verschlüsselte und durch GeoTrust Inc. zertifizierte sichere Internet-Verbindung.

- Zusätzlich ist der Zugang zum geschützten Kundenbereich durch eine .htaccess-geschützte - serverseitige - Passwortabfrage gesperrt. Diese Passwortabfrage ist verschlüselt und zusätzlich durch die SSL-Verbindung geschützt.

Was this helpful?

Hier wird ausschließlich über BOS-Angehörige und BOS im Allgemeinen geschrieben, jedoch was bedeutet dies?

BOS bedeutet

Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben

und ist die Amtsbezeichnung für - grob gesagt - (fast) alles, was in Deutschland mit einer blauen Leuchte auf dem Dach umherfährt.

Dies sind sowohl die hauptberuflichen Einsatzkräfte der Polizeien, Feuerwehren und Rettungsdienste wie auch den - um einiges größeren - Anteil der ehrenamtlichen Einsattzkräfte, Retter und Helfer des viel größeren Anteils der Freiwilligen Feuerwehr, der Hilfsorganisationen wie z.B. des ASB, DLRG, DRK, JUH, MHD und der Katastrophenschutz-Einheiten.

BOS sind also alle Angehörige jener Einheiten, welche Ihnen - lieber Bürger - jeden Tag, 365 Tage im Jahr und 24 Stunden am Tag zur Seite stehen, wenn Sie in Not geraten würden.

Dabei ist es egal, welcher Glaubensrichtung, Nationalität oder Gesinnung Sie angehören.

Die Angehörigen der BOS werden sich immer unparteiisch und neutral verhalten. Ist Ihnen noch nicht aufgefallen? Ist aber so. Denken Sie mal darüber nach...

Was this helpful?

Um diese Frage zu beantworten, müssen wir ziemlich weit ausholen:

QR6.de ist ein Sachgebiet von NF-e. Der Name des Gründers von NF-e ist Michael Röder.

1962 in Berlin geborenn, dort aufgewachsen und bis 1999 dort lebend.

In Westberlin "erfand" man in den 1970ern den Kontaktbereichsbeamten, kurz KOB genannt. Dies waren uniformierte Polizeivollzugsbeamte, welche einen festen Bereich in einem Berliner Bezirk betreuten.

Als "Weddinger Göre" war Röder durch ihm im Jugendrotkreuz aktiv und hatte sich mit "seinem" KOB - der den Bereich See- / Müllerstraße betreute - recht gut angefreundet. Was man als Kind eben so als "Freund" betrachtete.

Nun ja, dieser ältere Herr - welcher schon viele viele Jahre Polizeiarbeit auf dem Buckel hatte -, wußte natürlich genau, wie er die Leute in seinem Kiez bei Laune hielt und auch mit den Kindern wußte er recht gut umzugehen. War ein prima Kerl und Röder war stolz darauf, ihn zu kennen. Durch ihn war er schon in jungen Jahren BOS-Angehöriger geworden und heute kann er auf über 40 Jahre BOS-Zugehörigkeit (beruflich und ehrenamtlich) zurück blicken...

Eines Tages weihte er den jungen Michael in ein "Dienstgeheimnis" ein:

Wenn man auf dem Heck eines PKW eine kleine weiße geklebte Maus sah, dann war es das Auto eines Polizisten. Boah! Was war der junge Röder stolz darauf, dies zu wissen...

Nun ja, die Wege trennten sich natürlich. Röder blieb dem Blaulicht aber treu, wechselte aber über die DRK-Bereitschaft zur Feuerwehr.

Heute ist Michael Röder über 55 Jahre alt. Er blickt auf über 33 Jahre ehrenamtliche Feuerwehrarbeit und rund 10 Jahre hauptberufliche Arbeit bei den BOS (Feuerwehr, Rettungsdienst und später Polizeibehörde) zurück.

Alles in allem war Röder immer stolz auf das, was er getan hat. Das hat er dem KOB zu verdanken, weil er es ihm "...in die Wiege gelegt hat...".

Röder ist stolz darauf, BOS-Angehöriger zu sein. Diese Tatsache ist nur einer der Gründe, warum es NF-e, also auch QR6.de, überhaupt gibt. Der Hauptgrund ist eine Erkenntnis, welche ihm Ende des letzten Jahrtausend die verträumten Äuglein geöffnet hat:

Beim Herumsurfen auf den Wellen des WorldWideWeb enteckte Michael Röder - innerhalb einer großen und bekannten Auktions-Plattform - diese niedlichen kleinen weißen Klebemäuse!

Die weißen Mäuse konnte also jeder Mensch kaufen, ohne irgendetwas mit der Polizei zu tun zu haben. Gleiches gilt für die Aufkleber der beiden Polizeigewerkschaften, wie auch für alle anderen Aufkleber - ob HiO-Aufkleber oder Feuerwehr-Aufkleber - aller Art. Jeder kann alles ohne jeden Nachweis kaufen.

 Schöne neue Welt. Diese Tatsache mag für den einen oder anderen Leser völlig normal sein, für Michael Röder brach vor rund 20 Jahren irgendwie eine kleine heile Traum-Welt zusammen. Nein, Leute, was gerade so übertrieben geschildert wurde, treibt ihn nun nicht gerade in den Freitot, aber...

...DAMIT war aber die Idee für einen Aufkleber geboren, den wirllich nur BOS-Angehörige haben DÜRFEN.

Röder trug diese Idee dann viele Jahre mit mir herum ohne dies in die Tat umzusetzen und ohne jemanden in diese Idee einzuweihen. Denn er war der Überzeugung, dass niemand freiwillig seine BOS-Zugehörigkeit nachweisen wird, nur um einen BOS-Aufkleber kaufen zu "dürfen".

2009 fiel Michael Röder dann auf, dass es keine vernünftigen und bundesweit einheitliche Feuerwehr- und Behörden-Dienstausweise im Scheckkarten-Format gibt.
 
Bei der Behörde bei der er arbeitet und auch bei "seiner" Feuerwehr, gab es seit Jahrzehnten immer nur diese Lappen aus Leinen als Ausweis. Als Behördenausweis in Grün und ale Feuerwehrausweis in Rot. Also machte er sich Gedanken, wie man das ändern konnte und so gingen weitere drei Jahre ins Land.

2012 gründete dann ein Freund und Kamerad von Röder einen Behördenverlag und seitdem bieten Röder und Rösler die ersten bundeseinheitlichen Dienstausweise im Scheckkartenformat an. Jeder jeweils in einem eigenem Unternehmen. Herr Rösler als "0700BLAULICHT - Der Behördenverlag", Herr Röder als Hersteller der Ausweise. Dieses Konzept überzeugte die Behörden und so sind sie mit dieser Idee inzwischen recht erfolgreich. Auch Fachzeitschriften berichteten bereits darüber.

Lange Rede, kurzer Sinn:

Von BOS-Aufklebern redet Michael Röder schon lange nicht mehr. Denn die Weiterentwicklung und Herstellung der BOS-Ausweise bestimmt jetzt den Alltag. 2018 wurde in Nordfriesland - durch Frau Petersen - ein weiterer Behördenverlag gegründet. Dieser bietet den ersten bundesweit einheitlichen Bewachungsausweis und Sicherheitsausweis, welche ebenfalls durch NF-e hergestellt, optimiert und weiterentwickelt wird.

 

Was this helpful?

Login Dienstvorgesetzte

Auf unserer Webseite werden Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung verwendet. Wenn Sie weiter auf diesen Seiten surfen, erklären Sie sich damit einverstanden.